Kopf Logo und Titel
sdr

18 Monate Erfahrung mit Online-Unterricht

Wir statten alle Teilnehmer*innen kostenlos mit Microsoft Office Education aus. Über das Programm Microsoft Teams unterrichten wir auch online per Videokonferenz und Livechat. Das Unterrichtsmaterial wird digital zur Verfügung gestellt.

 

News

23.07.2021
Intensiver Einblick in die Welt von schwerstkranken Menschen

Präsentationen G 19 Kopie

Der Kurs G 19 hat ein Interview-Projekt zum Thema „Bewältigung von schweren und chronischen Krankheiten“ gemacht. 

Wir haben dazu ein theoretisches Modell kennengelernt und Interviews mit Betroffenen und Angehörigen durchgeführt. 

„Wie geht es den Menschen mit ihrer Krankheit? Was denken, fühlen und machen Betroffene und ihre Angehörigen?“

Die Menschen haben uns teilweise sehr bewegende Einblicke in ihr Leben mit der Krankheit gegeben. Diese konnten wir im Unterricht reflektieren und so unser Verständnis für die Lebenssituation chronisch Kranker erweitern. 

Die 1-Minuten-Fortbildung

... ist eine Idee von Schmidt & Krüger (2016), die auf das One Minute Wonder (OMW) zurückgeht.

Die Fortbildungen können überall dort aufgehängt werden, wo Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Schüler(innen) kurz warten müssen: am Blutgasanalysegerät, der Mikrowelle, am Fotokopierer oder am Kaffeeautomat.

Die Fortbildungen sind knapp und vermitteln wesentliche Erkenntnisse, Wissen wird auf den Punkt gebracht.

Auch wir an der ToP möchten unseren Mitarbeiter*innen und Auszubildenden/Schülern dieses Konzept der Fortbildung anbieten.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Auszubildende und Schüler*innen sind eingeladen, 1-Minuten-Fortbildungen zu erstellen. Als Daumenregel gilt: 1 Fortbildung wird mit 1 Stunde Arbeitszeit angerechnet, sprecht mit den Dozenten oder der Schulleitung darüber.

Weitere 1-Minuten-Fortbildungen gibt es übrigens auch auf http://omw.hdz-nrw.de/

Die von Auszubildenden/Schülern für diese Seite vorgeschlagenen 1-Minuten Fortbildungen werden von und mit den Pflegepädagogen im UnterrichtsWir bedanken uns für die interessante Führung, die ganz im Sinne des Moschee-Mottos „Dialog unter der Kuppel“ gestaltet war.konzept erarbeitet und nach einer Qualitätsprüfung auf dieser Seite veröffentlicht.

02.06.2021

Die ToP-Pflegeschulen öffnen wieder sukzessive ab 7. Juni.

Infos siehe Startseite.

 

Update MAGS NRW 31.05.2021

Da die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen über 35,1 und unter 50 liegt, kehrt das BZPG stufenweise zum Präsenzunterricht zurück. Detailabsprachen erfolgen in den jeweiligen Kursen.
Bitte beachten Sie: der Zutritt zum BZPG ist ausschließlich geimpften, genesenen und negativ-getesteten Personen gestattet. Bitte bringen Sie zum Nachweis ihren Impfausweis (2. Impfung vor mehr als 14 Tagen), Ihren Genesungsnachweis (u.a. positives Testergebnis, das auf einer Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis -PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik- beruht und mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegt) oder einen negativen Coronatest, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, mit.

Corona – BZPG

16.05.2018

Vortrag: Die Pflegeberufe der Zukunft an der ToP Pflegeschule

In Bezug auf die Neuerungen in der Altenpflegeausbildung und der damit wachsenden Herausforderungen hielt Herr Ludger Traud vom Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben einen Vortrag zur generalistischen Pflegeausbildung. Dozenten und Träger der praktischen Ausbildung erhielten einen umfangreichen Überblick über die Struktur und Organisation der neuen Pflegeausbildung.

Ab dem Jahr 2020 werden Auszubildende im Pflegebereich für die Versorgung von Menschen aller Altersgruppen in den ersten 2 Ausbildungsjahren zusammen unterrichtet.

Im letzten Ausbildungsjahr besteht die Möglichkeit zur Spezialisierung auf bestimmte Altersgruppen mit dem Abschluss zum Altenpfleger/in oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in oder einem Abschluss zur Pflegefachfrau/mann für die Versorgung von Menschen aller Altersgruppen.

Wir bedanken uns bei Herrn Traud für den informativen Vortrag und sehen gespannt in die Zukunft der Pflegeberufe.

05.04.2019

 Die ToP-Pflegeschule auf der JobMedi im Ruhrcongress Bochum

Auch im Jahr 2019 hat die ToP-Pflegeschule an der JobMedi im Ruhrcongress Bochum teilgenommen. Wir hoffen, dass wir auch in diesem Jahr einen bleibenden Eindruck hinterlassen konnten und dass wir alle Interessenten mit genügend Informationen versorgt haben. Für uns war es auf jeden Fall eine schöne Erfahrung und wir bedanken uns für die spannenden Gespräche.

20.04.2018
Die ToP zu Gast bei der Berufsinformationsmesse für Gesundheit und Soziales "Jobmedi"

Die ToP-Pflegeschule hat in diesem Jahr an der JobMedi 2018 im Ruhcongress Bochum teilgenommen. Die JobMedi war für uns sehr informativ und anregend. Im Rahmen der JobMedi konnten sich Schüler und Interessierte über die Aus- und Weiterbildungen im Gesundheitsbereich informieren. Wir freuen uns im nächsten Jahr wieder teilzunehmen.

12.12.2017
Besuch der Merkez-Moschee in Duisburg

Am 12.12.2017 haben Auszubildende der Kurse AP3 und AP7 die Merkez-Moschee in Duisburg Marxloh besucht. Anlass war die Auseinandersetzung mit der Frage, wie alten Menschen eine individuelle Lebensweise unter Berücksichtigung der jeweiligen Kultur und Religion ermöglicht werden kann. Im Rahmen einer zweistündigen Führung, konnten die Auszubildenden die Moschee und die darin integrierte Begegnungsstätte besichtigen und ihre Fragen stellen.

Wir bedanken uns für die interessante Führung, die ganz im Sinne des Moschee-Mottos „Dialog unter der Kuppel“ gestaltet war.

23.11.2017
Workshop Naomi Feil

Am 13. November boten wir unseren Schülern die Möglichkeit, den Workshop von Naomi Feil in Castrop Rauxel zu besuchen. Die mittlerweile über 80 jährige US-Amerikanerin und Gerontologin ist die Begründerin einer bestimmten Kommunikationsmethode im Umgang mit dementen und verwirrten Menschen. Die VALIDATION soll den Betroffenen eine bessere Lebensqualität bieten und ihren Angehörigen ihre Aufgaben erleichtern.

Im royalblauen Kleid betrat Naomi Feil die Bühne und wurde mit großem Beifall begrüßt. Ihre Erklärungen und die Vorstellung ihrer Validationsmethode stellte sie durch einige Fallbeispiele über Video dar. Einige Besucher der ersten Reihen wurden auf die Bühne gebeten, um sich auf ein Rollenspiel einzulassen. Dies machte den Workshop sehr lebendig.

Naomi Feil war sich auch nicht zu schade, einige Fotos mit den Teilnehmern machen zu lassen.

Wir behalten den Tag in guter Erinnerung und sind fasziniert von ihrer offenen und überzeugten Art.

28.08.2017
Der Wünschewagen des ASB in der ToP

In einem sehr informativen Vortrag, wurde das Projekt „Wünschewagen“ in unserem Altenpflegekurs 3 vorgestellt. Dieses Projekt des ASB Essen befasst sich mit dem Thema einen letzten Wunsch für einen sehr kranken oder alten Menschen zu organisieren und umzusetzen. Die Schüler waren so begeistert, dass sie sich entschieden haben dem Wünschewagen eine Spende zukommen zu lassen.

Wir bedanken uns herzlich beim ASB Essen für den schönen und informativen Vormittag.

 

Link zum Wünschewagen des ASB: https://wuenschewagen.com/

23.08.2017
Projektbericht: Der APH 3 Kurs zu Besuch im Marienheim

Die Schülerinnen und Schüler unseres Altenpflegehilfekurses durften am 23. August zu Gast im Marienheim in Essen sein.

Im Rahmen des Lernfeldes "Alte Menschen bei der Tagesgestaltung unterstützen" veranstalteten die sechs angehenden AltenpflegehelferInnen einen Spielevormittag für die Bewohner des Heimes.

Die ca. 20 Senioren sangen zur Einstimmung gemeinsam mit Schülern, Lehrkraft und zwei Mitarbeitern des Hauses "Hoch auf dem gelben Wagen". Danach ging es rhythmisch weiter und die Bewohner führten unter Anleitung einen Sitztanz durch. Auch für das kognitive Training der Pflegebedürftigen wurde von den Schülern gesorgt. Im Vorfeld hatten sie sich einige Rätselfragen ausgedacht und diese zusammen mit verschiedenen Sprichwörtern, die es zu ergänzen galt, zusammengestellt.

Nach kurzer Verschnaufpause und kühlen Getränken durften sich die Bewohner dann im Dosenwerfen und Kegeln messen. Der Spaßfaktor stand dabei im Vordergrund , dennoch war Ehrgeiz zu gewinnen, schnell geweckt. Die Schüler notierten Punkte und motivierten die Pflegebedürftigen. Für die 2 Besten Teilnehmer gab es Schokolade und Duschgel. Alle weiteren erhielten eine Urkunde. Alles in allem, ein sehr gelungener Vormittag mit zufriedenen Bewohnern und Schülern.

 

30.08.2017
Der Kurs AP3 auf den Spuren pflegender Gemeinschaften in Essen

Der historische Rundgang begann in der Lazarettstraße beim alten Krupp-Hospital (Heute: Fa. Kellermann). Dann ging es zum hlg. Geist-Hospital in dem bis 1900 betagte, kranke, verarmte und behinderte Menschen pflegerisch versorgt wurden. Die Teilnehmer des Ap 3 Kurses erfuhren, dass fromme Frauengemeinschaften, die sogenannten "Beginen" in 6 Konventen die ambulante Versorgung für kranke und sterbende Menschen übernahmen. Ein anderer Konvent dieser Frauengemeinde zog Findelkinder groß. Das Kapuzinerkloster war dann das nächste Ziel. Dieses wurde zum Krankenhaus als Klara Kopp die Erlaubnis der Äbtissinnen der Stadt erhielt.  Klara Kopp, die letzte Vorsteherin aus 6 zusammengelegten Konventen  gründete die Genossenschaft der "Barmherzigen Schwestern von der heiligen Elisabeth". Als das Kapuzinerkloster für die Bettenbelegung zu klein wurde ist nach einer Übergangslösung in der Lindenallee das heutige Elisabethkrankenhaus in Essen Huttrop errichtet worden. Die Contilia Stiftung ist heute ein großer Sozialdienstgeber im Bereich der Pflege. Die Teilnehmer des Ap 3 Kurses staunten, dass berufliche Pflege erst im Jahr 1907 entstand.