Weiterbildung Pflegedienstleiterin / Pflegedienstleiter (Schnellkurs) Berufsbegleitend in Essen

Der Einstieg in die berufsbegleitende Weiterbildung ist durch den modularen Aufbau jeweils zum dritten Donnerstag im Monat möglich (außer Feiertage). Die berufsbegleitende Weiterbildung umfasst insgesamt 460 Stunden.

Sie umfasst insgesamt 460 Stunden. Phasen des Selbststudiums wechseln sich mit Präsenstagen in der ToP ab. Die Anfertigung von Studienbriefen dient im Selbststudium der Erreichung der vorgegebenen Lernziele.

13-19 Präsenztage sind in der ToP in Essen geplant.

Unterrichtszeiten während der Präsenztage:
Dienstags oder Donnerstags um 15.15 Uhr – 19.30 Uhr

Zugangsvoraussetzung / Bewerbung

Ausbildung zur/zum staatl. anerk. Altenpfleger/in oder Gesundheits- und Krankenpfleger/in, mindestens 2 Jahre Berufserfahrung.

Ihre Bewerbungsunterlagen sollten beinhalten:

  • ein Bewerbungsanschreiben
  • einen tabellarischen, lückenlosen Lebenslauf mit Lichtbild
  • Kopien der Arbeitszeugnisse
  • Kopie des Ausbildungszeugnisses

Wenn Sie weiteres Informationsmaterial benötigen oder Unterstützung bei der Anmeldung wünschen, nehmen Sie bitte kostenlos und unverbindlich Kontakt mit uns auf.

Ausbildungsinhalte

Die theoretischen Weiterbildungsinhalte sind folgende Module unterteilt. 

  1. Management und Betriebswirtschaft (120h)
  2. Sozialwissenschaften (120h)
  3. Humanwissenschaften (30h)
  4. Pflegewissenschaften (120h)
  5. Qualitätsmanagement (40h)
  6. Rechtslehre (30h)

 Modulübergreifende Angebote 

  • Beratung bei der Erstellung der Studienbriefe
  • Praxisorientierter Austausch
    (Kollegialer Austausch, Unterstützung bei der Gestaltung der Arbeitsabläufe und zwischenmenschlicher Umgang im Team)

Im Selbststudium werden die Inhalte vertieft.

Abschluss

Sie schließen die Weiterbildung durch die Erstellung von Studienbriefen in den Modulen 1-5 und einem Colloquium ab.

Kosten

Die Kosten betragen 2677,20 Euro.

Ratenzahlung auf Anfrage möglich.

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass Sie ab sofort durch die Zertifizierung dieser Maßnahme einen Bildungsgutschein bei Ihrer Arbeitsagentur erhalten können.

Rechtsgrundlagen und Verordnungen

Sie finden die sächsische Weiterbildungsordnung hier:
http://www.revosax.sachsen.de/Text.link?stid=11123

Sie finden den Paragraphen 71 des elften Sozialgesetzbuches, Pflegeversicherungen hier:
http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbxi/71.html

Perspektiven als Pflegedienstleiterin / Pflegedienstleiter

Mit dem Abschluss „Pflegedienstleiter/Pflegedienstleiterin“ können Sie eine leitende Tätigkeit in einer Pflegeeinrichtung übernehmen. In Krankenhäusern, ambulanten Pflegediensten, Pflegeheimen, Seniorenresidenzen und anderen Einrichtungen zählt die Pflegedienstleitung (PDL) zum Management oder ist sogar in der Geschäftsführung angesiedelt.

Je nach Größe der Einrichtung ist die PDL kaum noch selbst in der Pflege tätig, sondern übernimmt hauptsächlich verwaltende und organisatorische Aufgaben. Dazu zählen unter anderem Personalführung, Warenwirtschaft, Qualitätssicherung und Arbeitsorganisation. Vom Führen von Bewerbungsgesprächen über die Erstellung bzw. Überprüfung von Dienst- und Urlaubsplänen bis hin zum Beschwerdemanagement und stichprobenartigen Leistungskontrollen können die konkreten Aufgaben der PDL stark variieren. In allen Einrichtungen gilt jedoch: Der Pflegedienstleiter und die Pflegedienstleiterin bestimmen die Ausrichtung und Kultur ihrer Einrichtung maßgeblich. Sie tragen zur Mitarbeitermotivation und Außenwahrnehmung bei, bestimmen interne Qualitätsrichtlinien mit und haben entsprechend viel Verantwortung. Eine Fortbildung zur Pflegedienstleitung ist somit eine bewusste Entscheidung zum beruflichen Aufstieg in der Pflege und ermöglicht einen großen Schritt auf der Karriereleiter.