Zwei sich greifende Hände mit Text zur Wohnbereichsleitung der ToP GbR Pflegeschule

Kursbeginn: Jeweils zum dritten Donnerstag im Monat

Weiterbildung zur / zum Wohnbereichsleiterin / Wohnbereichsleiter in Essen

Der Einstieg in die berufsbegleitende Weiterbildung ist durch den modularen Aufbau jederzeit möglich (außer Feiertage).

Sie umfasst insgesamt 360 Stunden. Phasen des Selbststudiums wechseln sich mit Präsenstagen in der ToP ab. Die Anfertigung von Studienbriefen dient im Selbststudium der Erreichung der vorgegebenen Lernziele.

ca. 13-19 Präsenstage sind in der ToP in Essen geplant.

Unterrichtszeiten während der Präsenztage:


Dienstags oder Donnerstags um 15.15 Uhr – 19.30 Uhr

Zugangsvoraussetzung / Bewerbung

Ihre Bewerbungsunterlagen sollten beinhalten:

  • ein Bewerbungsanschreiben
  • einen tabellarischen, lückenlosen Lebenslauf mit Lichtbild
  • Kopien der Arbeitszeugnisse
  • Kopie des Ausbildungszeugnisses

Wenn Sie weiteres Informationsmaterial benötigen oder Unterstützung bei der Anmeldung wünschen, nehmen Sie bitte kostenlos und unverbindlich Kontakt mit uns auf.

Ausbildungsinhalte

Die theoretischen Weiterbildungsinhalte sind in Themenbereiche unterteilt. 

  • Modul 1: Management und Betriebswirtschaft (50h)
  • Modul 2: Sozialwissenschaften (120h)
  • Modul 3: Humanwissenschaften (30h)
  • Modul 4: Pflegewissenschaften (90)
  • Modul 5: Qualitätsmanagement (40 h)
  • Modul 6: Rechtslehre (30h)  

Modulübergreifende Angebote 

  • Beratung bei der Erstellung der Studienbriefe
  • Praxisorientierter Austausch
    (Kollegialer Austausch, Unterstützung bei der Gestaltung der Arbeitsabläufe und zwischenmenschlicher Umgang im Team)

Abschluss

Sie schließen die Weiterbildung durch die Erstellung von Studienbriefen in den Modulen 1-5 und einem Colloquium ab.

Warndreieck

 

WICHTIGER TERMINHINWEIS!
Zusatztermin am 14.03.2019

(Modul 1 Management und Betriebswirtschaftslehre / Thema: BWL und Personalmanagement Part II von II)

 

Kosten

2.170 Euro

Ratenzahlung auf Anfrage möglich

Rechtsgrundlagen und Verordnungen

Sie finden die sächsische Weiterbildungsordnung hier:
http://www.revosax.sachsen.de/Text.link?stid=11123

Sie finden den Paragraphen 71 des elften Sozialgesetzbuches, Pflegeversicherungen hier:
http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbxi/71.html

Perspektiven als Wohnbereichsleiterin / Wohnbereichsleiter

Sie wünschen sich Personalverantwortung und einen eigenen Zuständigkeitsbereich? Nach der Fortbildung zum Wohnbereichsleiter bzw. zur Wohnbereichsleiterin können Sie diese Ziele erreichen.

Als Wohnbereichsleitung übernehmen Sie in einer Pflegeeinrichtung Verantwortung für einen gesamten Wohnbereich, z.B. die Demenzabteilung oder das betreute Wohnen. Je nach Art der Einrichtung wird für die Wohnbereichsleitung auch die Bezeichnung „Stationsleitung“ verwendet, in der ambulanten Pflege wird diese Position „Einsatzleitung“ genannt. Ein Wohnbereichsleiter und eine Wohnbereichsleiterin sind Führungskräfte, die in den meisten Fällen direkt der Pflegedienstleitung untergeordnet sind. Sie übernehmen eine wichtige Schnittstellenfunktion, denn sie sind das Bindeglied zwischen den Bewohnern der Einrichtung, der Heimleitung, den Angehörigen, Personalvertretungsgremien, sowie Ärzten und Therapeuten.

Die Hauptaufgaben der Wohnbereichsleitung sind die die optimale Pflege und Betreuung der Bewohner und die Sicherstellung des Qualitätsmanagements innerhalb ihres Wohnbereichs. Die im jeweiligen Wohnbereich tätigen Pflegekräfte sind der Wohnbereichsleitung unterstellt, Themen wie Einsatzplanung, Organisation von Fortbildungen und Dienstaufsichtsaufgaben gehören neben der Erstellung und Umsetzung moderner Pflegekonzepte zu den tagtäglichen Aufgaben einer Wohnbereichsleitung. Nicht selten entscheiden sich Wohnbereichsleiter bzw. Wohnbereichsleiterinnen nach einigen Jahren für den nächsten Karriereschritt und werden Pflegedienstleitung.